Seiten

Bestimmung IgG-vermittelter Reaktionen auf 59 Nahrungsmittel macht zielgerichtete Ernährungsberatung möglich und beendet oft jahrelanges Leiden. Bei den klassischen Typ I-Allergietests wird nur die Diagnose auf eine IgE-vermittelte Sofortreaktion gestellt. Nahrungsmittel-unverträglichkeiten vom Spättyp sind jedoch IgG-vermittelt und können daher nicht auf diese Weise nachgewiesen werden.

Hinzu kommt, dass die Symptome bei diesem Typ bis zu vier Tage nach dem Verzehr auftreten können, was eine Zuordnung der Nahrungsmittel erschwert und oft zu falschen Befunden führt. Um ihren Patienten möglichst schnell und zielführend zu helfen, nutzt der Heidelberger HNO-Arzt und Allergologe Dr. Herbert Zeuner seit mehr als drei Jahren den weltweit ersten IgG-Soforttest. Mit Hilfe dieses sogenannten FoodDetective lässt sich über eine kleine Blutprobe einfach und sicher binnen 40 Minuten herausfinden, auf welche der 59 gängigsten Nahrungsmittelproteine der Betroffene reagiert. Wahlloser Verzicht auf einzelne Lebensmittel, lange Wartezeiten und hohe Kosten, wie sie bei der Analyse im Labor entstehen, entfallen damit.

Anzeige

„Oft kommen Patienten mit unspezifischen Symptomen wie Kopfschmerzen, Blähungen, Hautrötungen oder auch Gemütsstörungen zu uns, bei denen die üblichen Testungen keinen Befund ergaben“, beschreibt der HNO-Arzt und Allergologe Dr. Herbert Zeuner die Situation in der Heidelberger Gemeinschaftspraxis, die er zusammen mit seinen Kollegen betreibt. Da eine Allergie gegen Pollen, Hausstaub oder Schimmelsporen eine andere Behandlung erfordert als eine Nahrungsmittelallergie Typ III, führt der Arzt auf Wunsch des Patienten und falls die Untersuchungen auf eine IgE-vermittelte Reaktion zu keinem Ergebnis führen, auch IgG-Tests durch. Seit dreieinhalb Jahren verwendet er dafür den FoodDetective, einen Soforttest, mit dem die 59 meistverzehrten Nahrungsmittel getestet werden können.

Kostengünstig und einfach zu handhaben

Gegenüber einer aufwändigen und teuren Untersuchung im Labor, die von der Krankenkasse nicht bezahlt wird, bringt der weltweit erste Soforttest dieser Art eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich: Alle nötigen Materialien, einschließlich Lanzette, Testplattform, Detektor- und Entwicklungsflüssigkeiten sind in dem Kit, das in Deutschland von der Micro-Medical Instrumente GmbH vertrieben wird, enthalten. Damit kann der Arzt seinem Patienten den Nachweis einer IgG-vermittelten Reaktion direkt in der Praxis anbieten. „Wir müssen nicht auf die Laborergebnisse warten, sondern können das Ergebnis nach nur 40 Minuten selbst ablesen. Dadurch kann ich die Untersuchung günstiger anbieten und schneller mit einer zielführenden Therapie beginnen“, erläutert Dr. Zeuner.


Zur Durchführung des Tests nimmt man zunächst mit Hilfe einer Lanzette eine kleine Menge Blut ab. Anschließend wird die Probe verdünnt und auf die mitgelieferte Testplattform gegeben, auf der sich Auszüge aus Nahrungsmittelproteinen befinden. Aufschluss über die Bildung von Antikörpern gegen diese Nahrungsmittel geben verschiedene Nachweis- und Entwicklerflüssigkeiten. „Bei einer positiven Reaktion verfärben sich die entsprechenden Punkte blau. Anhand der Übersicht in der Anleitung lassen sich die Nahrungsmittel identifizieren, wobei je nach Intensität der Farbe eine stärker oder schwächer ausgeprägte IgG Reaktion vorliegt“, erklärt Ted Bachmann, Geschäftsführer von Micro-Medical.

Die richtige Diagnose ist der Schlüssel für Aufklärung und Beratung

Zusätzlich zum Test mit dem FoodDetective lässt Dr. Zeuner seine Patienten ein Tagebuch über ihre Lebensweise, ihre Ernährung und Symptome führen, um das Testergebnis besser interpretieren zu können: „Ein einziges diagnostisches Mittel reicht in der Regel nicht aus. Gerade bei einer verzögerten Nahrungsmittelallergie, wo die Symptome oft Stunden, meistens sogar Tage später auftreten, sind eine detaillierte und aufmerksame Beobachtung ausgesprochen wichtig“, begründet der Allergologe seine Vorgehensweise.

Dennoch werden Tests auf die zeitverzögerte IgG-vermittelte Reaktion gegen bestimmte Nahrungsmittel bisher meist unterschätzt. Dabei lassen sich bei der richtigen Diagnose und einer anschließenden Ernährungsumstellung mit komplementärer Zusatztherapie gute Heilungserfolge erzielen. Je nachdem, wie der Gesamtbefund beim einzelnen Patienten ausfällt, muss der natürliche Kompensationsmechanismus des Körpers mit einer entsprechenden Nahrungsmittelkarenz sowie einer begleitenden Therapie stabilisiert werden. „Der Test mit dem FoodDetective ist die ideale Ausgangsbasis für eine Aufklärung und Beratung bezüglich der Ernährung sowie der Lebensgewohnheiten im Allgemeinen“, lautet daher Dr. Zeuners Resümee.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv