Natürliches UV-Licht aus der Sonnenstrahlung ist wichtig für Körper und Geist. Ein zu langer Aufenthalt im Freien kann aber ohne geeigneten Sonnenschutz zu ernsten Hautschäden führen. Lesen Sie hier 10 Tipps für sonnige Tage...

1) Gewöhnen Sie Ihre Sie Haut langsam an die Sonne! Der natürliche Sonnenschutz baut sich erst langsam auf, deshalb die Sonnendosis bei effektivem UV-Schutz durch Kleidung und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF) erst nach und nach steigern.

Anzeige

2) Die körpereigene Schutzfunktion des Körpers vor der energiereichen Sonnenstrahlung baut sich erst allmählich bis zum 15 Lebensjahr auf. Im ersten Lebensjahr ist ein ungeschützter Aufenthalt in der Sonne für Kinder deshalb tabu und generell ist UV-Schutz für Kinder deshalb besonders wichtig!

3) Meiden Sie die Mittagssonne. Zwischen 11 und 15 Uhr (zwei Stunden vor und nach Höchststand der Sonne) ist die Sonneneinstrahlung bis zu 150 mal intensiver als am Morgen und Abend.

4) Besonders bei Kindern gilt: Kleidung ist der beste Sonnenschutz! Da der UV-Schutzfaktor (UPF) von Textilien abhängig vom Material und Farbe sehr unterschiedlich ist, beachten Sie den von den Herstellern bei Spezialtextilien angegebenen UPF nach UV-Standard 801. Einen Herstellernachweis gibt es unter www.uvstandard801.de.

5) Alle nicht von Textilien unbedeckten Körperstellen mit Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF) (abhängig vom Hauttyp) behandeln. Dabei „Sonnenterassen“ wie Ohren und Fußrücken nicht vergessen. Außerdem setzt der Schutz bei manchen Sonnencremes erst nach 30 Minuten ein – also rechtzeitig vor dem Aufenthalt in der Sonne anwenden!

6) Sonnencreme mehrmals am Tag auftragen. Besonders nach dem Baden und Wasserport, aber auch beim Schwitzen lässt die Schutzwirkung nach. Aber: der Lichtschutzfaktor lässt sich nicht multiplizieren - wenn Sie drei mal mit Lichtschutzfaktor 6 eincremen erreichen Sie keinen Schutzfaktor 18!

7) Intensiver UV-Schutz ist beim Aufenthalt in und um das Wasser herum oder im Winter im Schnee besonders wichtig! Die reflektierten Sonnenstrahlen erhöhen den sogenannten UV-Index erheblich. Eine aktuelle Vorhersage für verschiedene Regionen gibt es unter www.uv-index.de.

8) Schützen Sie auch Ihre Augen mit einer guten Sonnenbrille. Und gerade bei Kindern sind Kopfbedeckungen mit Nackenschild und hohem UV-Schutzfaktor ein Muss und schützen z. B. auch die empfindliche Haut an den Ohren!

9) Auch bei bedecktem Himmel ohne direkte Sonneneinstrahlung dringen noch etwa 60% der UV-Stahlung durch die Wolken. Also auch dann den Sonnenschutz nicht vergessen! 10) Schatten ist nicht gleich Schatten! Um böse Überraschungen unter Sonnenschirmen, Strandmuscheln & Co. zu vermeiden, auch hier auf den ausgewiesenen UV-Schutzfaktor achten. Wenn der nicht angegeben ist, ist Vorsicht angebracht.

Anzeige

 

hohensteiner_inst_hauttypen_300.jpg

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv