Management

Foto: PhotoCase.deMedizinische Versorgungszentren (MVZs) sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Dies belegen neueste Zahlen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

Bei der Knie-Totalendoprothese (Knie-TEP) ist ein statistischer Zusammenhang zwischen Menge und Ergebnisqualität der Eingriffe anhand deutscher Versorgungsdaten nachweisbar.

Wenn in diesen Tagen Ärzte auf die Straße gehen, stehen Begriffe wie Einkommen, Budgets und Bürokratie im Mittelpunkt der Protestaussagen. Eine Lösung dieser Probleme haben Ärzte im Südwesten jetzt selbst gefunden: Sie gründen das Unternehmen "Gesundes Kinzigtal GmbH" [...]

Die Betriebskrankenkassen (BKK) in Hessen und medicalnetworks (MN), ein Ärztenetzwerk von landesweit rund 50 niedergelassenen Orthopäden und Chirurgen, betreten Neuland bei der Sicherstellung und Honorierung so genannter „Integrierter Versorgung“ (IGV).

Foto: aboutpixel.deNew forms of co-operation between hospitals, health insurance funds and industry will gain in importance with a view to introducing innovative medical technologies into the German health service. This was the position adopted by experts at the BVMed-Forum “Inadequate medical care in Germany – a mock debate or the reality of everyday care?”, (...)

Rat und Europäisches Parlament haben in erster Lesung eine Richtlinie zur Verschmelzung von Kapitalgesellschaften aus verschiedenen Mitgliedstaaten angenommen. Diese ermöglicht Kapitalgesellschaften, innerhalb der Europäischen Union zu fusionieren.

Strukturierter Erfahrungsaustausch, das so genannte Benchmarking, ist im Gesundheitswesen ein geeignetes Mittel zur Steigerung der Qualität der Patientenversorgung.

Neue Kooperationsformen zwischen Krankenhäusern, Krankenkassen und Industrie werden an Bedeutung gewinnen, um innovative Verfahren der Medizintechnologie in das deutsche Gesundheitssystem einzuführen.

Kinder- und Jugendärzte im Raum Gütersloh haben gemeinsam mit dem AQUA Institut in Göttingen ein Qualitätsmanagement-system speziell für Kinder- und Jugendarztpraxen entwickelt. Mit diesem Pilotprojekt haben die Gütersloher Ärzte für ganz Deutschland Pionierarbeit geleistet.

Foto: PhotoCase.deSchmerz, Stürze, Inkontinenz - es sind keine bequemen Themen, mit denen sich das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege an der Fachhochschule Osnabrück beschäftigt. Gerade deshalb ist es Professorin Dr. Doris Schiemann und ihrem Team wichtig, den betroffenen Patienten und ihren Pflegekräften zu helfen. Das Ziel der Wissenschaftler ist es, den deutschen Gesundheitseinrichtungen einen Leitfaden zum Umgang mit ihren häufigsten Problemen zu geben.